Reduzierung von Blaulicht am Abend

Von Programmiererin bis zum Buchauthor – In vielen Berufen, die viel Zeit an Bildschirmen verbringen, gehört eine Software zur Regulierung der Bildschirmfarbe mittlerweile zur Grundausstattung. Je nach Tageszeit passt diese dann die Farbtemperatur an.

Aber warum eigentlich?

Hintergrund und Wirkung von Licht auf unseren Körper

Dahinter steckt das Zusammenspiel des Lichts mit unseren biologischen Prozessen. Unser Körper hat sich über Jahrhunderte an unsere Umgebung angepasst, darunter auch an die Tageszeiten mit ihren jeweiligen Lichtkonzentrationen. Diese Unterschiede helfen unserem Körper zu verstehen, wann es Zeit für Schlaf ist und wann nicht. Dies fasst man unter dem Begriff Tag-Nacht-Rhythmus oder circadianer Rhythmus zusammen.

Durch die Einführung von Bildschirmen in unseren Smartphones, Computern oder auch Tablets, sind wir seit verhältnismäßig sehr kurzer Zeit, von neuen Umwelteinflüssen umgeben. Diese entsenden nämlich dauerhaft die gleichen Lichtverhältnisse, was unseren Tag-Nacht-Rhythmus erheblich stört und dadurch unser Leben durcheinander bringt. Beispielsweise benötigt unser Gehirn bläuliches Licht (energiereiches Licht), um aktiv zu werden aber auch einen Entzug von diesem, um in den Schlafmodus zu wechseln.

(Wenn du dich schonmal für eine kleine E-Mail um 22 Uhr noch schnell an den Computer gesetzt hast und darauf 2 Stunden im Internet verloren hast und um 01:00 Uhr noch wach im Bett lagst, dann weißt du was ich meine.)

Um das kurz zu erwähnen, das oben erklärte hat etwas mit dem Hormon Melatonin zu tun. Es gibt mitlerweile viele Angebote, dieses Hormon in Form von Tabletten einzunehmen. Das ist nicht ohne ärztliche Absprache zu empfehlen, da du dadurch schnell die Kontrolle über deinen Körper verlieren kannst und auf Dauer deine Schlafprobleme sogar größer machst. Um mehr darüber zu erfahren, habe ich dir unten ein großartiges Buch über den menschlichen Schlaf verlinkt.

Deine Lösung für eintöniges Bildschirmlicht

Zum Glück gibt es mittlerweile viel technische Lösungen, um diesem Problem entgegenzuwirken. Selbst die Gerätehersteller haben bereits darauf reagiert und Funktionen in das Betriebsystem eingebaut.

Apple hat dafür die Funktion „Night Shift“ entwickelt:

Unter Android nennt sich diese Funktion „Nachtmodus“. Diese findest du ebenfalls in den Einstellungen. Für ältere Android-Systeme, gibt es eine App mit dem Namen Twilight, die diese Funktion ebenfalls mitbringt.

Weiter Alternative:

  • f.lux (Windows, Linux und macOS)

Empfehlung:

  1. Aktiviere die Sonnenaufgangs- und Untergangs-Funktion. Dadurch passt sich dein Gerät automatisch an und je später es wird, desto weniger blau wird durch deinen Bildschirm ausgegeben.
  2. Nutze eine sehr hohe Stufe. Beispielsweise bei Apple-Geräten empfehle ich die maximale Stufe.

Schaut komisch aus?

Mach heute Abend ein kleines Selbstexperiment: aktiviere diesen Modus auf der maximalen Stufe. Nutze dein Handy dann für zwei Minuten ohne davon wegzuschauen. Nach den zwei Minuten, schalte den Modus wieder aus. Hast du es gemerkt? Genau das tust du deinen Augen jeden Tag an. Ich empfehle deine Erfahrungen von dem Experiment mit deinen Freunden zu teilen.


Falls du dich mehr mit dem Thema auseinanderseten willst, dann gibt es hier weitere Informationen:

  • … (Englisch) … (Deutsch)
  • … (Englisch)
  • … (Englisch)