Musterleben
Musterleben

Bequemer auf Smartphone und Tablet lesen: Google Currents

Sagt dir „Flipboard“ noch etwas? Einige Zeit ist es her, dass der Konzern Google den neuen Dienst Google Currents vorgestellt hat. Wahrscheinlich hat sich Google von der eigenen Neuerung mehr erwartet, denn schon jetzt hört man kaum noch etwas vom, im Vergleich zu anderen Diensten erst frisch gestarteten „Currents“. Sicherlich hat dies mit der starken Konkurrenz zu tun, denn dieser Dienst ist einer von sehr vielen News-Feed Apps im App-Store sowie in Google Play.

Falls du jetzt mit offenen Augen dasitzt und noch nie etwas davon gehört hast, dann solltest du dieses Video unbedingt anschauen!

 

Schaut doch recht gut aus, oder nicht? Mir gefällt’s! Parallel zum Video war ich dann auch mit dem Laden der App. beschäftigt, da ich sie so schnell wie möglich ausprobieren wollte.

Geklappt hat soweit alles. Dabei sogar: die mit Google Reader abonnierten Feeds. Interessant wurde es für mich dann aber doch erst, als ich mich mit der Hintergrundgeschichte beschäftigt hab, weil ich doch selber zu den Publisher zähle. Also, wie bringt man seinen Blog zu Google Currents?
{Wer hier öfters liest, sollte bemerkt haben, dass Links grün hinterlegt sind} ;-)

Das Resultat ist jetzt natürlich die Möglichkeit, mein Musterleben über die eingebaute Suchfunktion der App. zu finden.

Es dürfte auch funktionieren, meinen Feed direkt über den Browser zu abonnieren, damit er bei der nächsten Aktualisierung auf dem Smartphone oder Tablet erscheint.

Meiner Meinung nach ein recht produktives Ding, da es eine aktuelle Übersicht aller Feeds bietet. Nicht, dass es so klingt, als sei es die einzige App. dieser Art, die Platz auf meinem iPhone gefunden hat, doch sie scheint mir recht gut. Flipboard ist natürlich auch eine gute Alternative. Ich wieder mit meinen Bezügen zur Einleitung.